Testamentsvollstreckung
Weiterlesen

Testamentsvollstreckung

Weiterlesen

Wann ist eine Testamentsvollstreckung sinnvoll?

Die Testamentsvollstreckung ist eine wichtige Gestaltungsmöglichkeit auch nach dem Tod Einfluss zu nehmen. Der Erblasser kann die Art und Weise und den Zeitpunkt der Auseinandersetzung (Aufteilung des Nachlasses) unter den Erben steuern.

Die Ziele und Aufgaben der Testamentsvollstreckung

Das generelle Ziel der Testamentsvollstreckung ist den Willen des Erblassers umzusetzen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Die Sicherung des Nachlasses vor dem Zugriff Unbefugter
  • Die Feststellung des Nachlasses durch Erstellung eines Nachlassverzeichnisses
  • Ausstehende Forderung des Erblassers geltend machen und einziehen
  • Verbindlichkeiten und sonstige Nachlassverbindlichkeiten erfüllen
  • Vermächtnisse oder Auflagen erfüllen
  • Die Aufgabe der Erbschaftssteuererklärung
  • Die Verteilung des Nachlasses an die Erben unter Berücksichtigung von einer Teilungsanordnung

Pflichtansprüche bei behinderten Kindern

Kinder haben immer Pflichtteilsansprüche an die Eltern. Häufig werden diese jedoch nach dem Ableben eines Elternteils nicht geltend gemacht.

Erben mit unterschiedlichen Wohnorten

Leben die Erben oder einen Teil der Erben nicht in der Nähe des Ortes des Nachlasses oder sogar im Ausland ist die Erbauseinandersetzung häufig schwierig.

Patchworkfamilien

Ein Testament Vollstrecker kann als neutrale Instanz helfen, Familienstreitigkeiten zu vermeiden.

Minderjährige Erben

Minderjährige Kinder können im Erbfall zu ungewollter Komplexität und ungewünschten Folgen führen.

Viele Erben

 

Eine Testamentsvollstreckung vermeidet Emotionen und Streit und hilft den Nachlass im Sinne des Erblassers abzuwickeln.

Größere Vermögen und Auslandsvermögen

Der Testamentsvollstrecker entlastet nicht nur die Erben von Arbeit. Erstellt sicher, dass der Erblasserwille vollzogen und umgesetzt werden.